Tasse Tee
Zurück zur Übersicht

Was hilft bei Durchfall?

Tasse Tee

Durchfall schnell wieder in den Griff bekommen

Meistens kommt er aus heiterem Himmel: Durchfall. Ob wir etwas falsches essen, eine Lebensmittelunverträglichkeit haben oder – wie in den meisten Fällen – eine Infektion mit Viren dahintersteckt, irgendwann erwischt es jeden. In der Regel ist es vor allem unangenehm, muss aber nicht zwingend durch einen Arzt behandelt werden. Dann stellt sich jedoch schnell die Frage: Was hilft bei Durchfall?

Durchfall ist keine eigene Krankheit, sondern eine Begleiterscheinung von anderen Krankheiten. Bei Erwachsenen ist er in den meisten Fällen nicht weiter gefährlich und kann mit einfachen Mitteln zuhause behandelt werden. Kleinkinder und Senioren mit Durchfall sehen allerdings besser früher als später einen Arzt, da der Flüssigkeitsverlust für sie deutlich schneller zu einer Gefahr werden kann.

Durchfall behandeln: Das hilft

Entscheidend ist vor allem, die verlorene Flüssigkeit zu ersetzen, um einer Dehydrierung vorzubeugen. Viel Trinken ist entscheidend, am besten Wasser und Tee. Ärzte empfehlen zusätzlich, weil der Körper bei Durchfall gleichzeitig auch zahlreiche wichtige Nährstoffe in kurzer Zeit verliert, vorgemischte Glukose-Elektrolyt-Mischungen aus der Apotheke zu trinken, wie Saltadol. Hier sind die wichtigsten Stoffe im richtigen Verhältnis aufeinander abgestimmt, nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – übrigens als einziges Produkt in Deutschland. Saltadol eignet sich sowohl für Säuglinge als auch für Erwachsene. Bei Kindern unter fünf Jahren gilt: Viel trinken ist umso wichtiger, aber selbstgemischte Salz-Zucker-Lösungen können eher schaden als nutzen und den Durchfall verschlimmern. Ihnen sollten unbedingt gut aufeinander abestimmte Lösungen aus der Apotheke verabreicht werden.

Durchfallstillende Medikamente sollten bestenfalls mit einem Arzt besprochen werden, damit die Ursache klar ist. Bei einer anhaltenden Infektion mit Viren oder Bakterien kann eine Behandlung mit Arzneimitteln notwendig sein. Deshalb sollte statt einer Selbstbehandlung mit Medikamenten lieber ein Arzt oder Apotheker zurate gezogen werden.

Hausmittel gegen Durchfall

Erwachsene können zunächst versuchen, die Beschwerden mit Hausmitteln zu lindern. Erst wenn der Durchfall mit Begleiterscheinungen wie Erbrechen und Fieber einher geht oder längere Zeit anhält, sollten auch sie zum Doktor. Ansonsten gilt für alle Betroffenen: Schonkost, viel Trinken und Ruhe. Zwar geht der Appetit meistens von allein zurück, aber es gibt auch Lebensmittel, die sich bei Durchfall besonders eignen, um die Verdauung zu beruhigen und nicht weiter zu reizen. Pektinhaltige Lebensmittel wie Apfel, Banane und Karotte sind besonders empfehlenswert. Der Stoff Pektin kann manche Giftstoffe und Flüssigkeit binden und so die Durchfallsymptome lindern.

Neben ausgewählten Lebensmitteln wie Zwieback und Mohro’scher Möhrensuppe hilft vor allem Wärme gegen mögliche Begleiterscheinungen. Häufig kommt es noch zu Bauchschmerzen oder -krämpfen. Wärmflaschen, Heizdecken oder Kirschkernkissen lindern die Schmerzen, entspannen die verkrampften Muskeln und regen die Durchblutung an. Ausgewählte Teesorten wie frischer Ingwer, Kamille und Fenchel rehydrieren den Körper und können ihrerseits die Beschwerden lindern. Weil oft Viren oder Bakterien für den Durchfall verantwortlich sind, sollte man sich oft und regelmäßig die Hände waschen, um eine Verbreitung zu vermeiden, vor allem bei mehreren Personen in einem Haushalt.

Aristo

© 2020 Aristo Pharma GmbH