Saltadol

Reisedurchfall – Urlaubserkrankung Nr. 1

Ob entspanntes Faulenzen am Strand, sportliches Wandern in den Bergen oder eine kulturelle Sightseeing-Tour durch ferne Länder – im Urlaub möchte man jeden Augenblick genießen! Aber Durchfall, die häufigste Erkrankung auf Reisen, kann Ihnen schnell den Genuss verderben. Schätzungen zufolge erkranken bis zu 70% der international Reisenden während oder nach ihrer Reise an Diarrhö.

Hierbei hängt es vom Reiseziel und auch von der Reisezeit ab, wie groß das Erkrankungsrisiko ist. Studien zeigen, dass Länder in Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika und im Nahen Osten für Reisende mit einem hohen Risiko an Durchfall zu erkranken verbunden sind.1

1Heather, C. S. (2015). Travellers’ diarrhoea. BMJ Clinical Evidence, 2015, 0901.

Die Ursachen einer Diarrhö auf Reisen variieren – zu scharfes, ungewohntes Essen, ungenügende Hygienebedingungen am Aufenthaltsort und bei der Zubereitung von Lebensmitteln sowie die Wasserqualität spielen eine wesentliche Rolle. Aber auch bakterielle Infekte durch Escherichia coli oder Salmonellen sind ursächlich für Durchfall-Beschwerden *. Um das Risiko einer Diarrhö zu mindern, sollten Sie insbesondere auf Fernreisen den Grundsatz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) „peel it, boil it, cook it or forget it!“ bei der Zubereitung von Speisen beachten, der auf Deutsch soviel heißt wie „schäl es, koch es, brat es oder verzichte drauf!“. Auch Trinkwasser sollte immer abgekocht werden oder zumindest mit Fertigtabletten, die Jod oder Chlor enthalten, desinfiziert werden. Potentielle Durchfallerreger verstecken sich auch in Eiswürfeln, da diese aus nicht aufbereiteten Wasser hergestellt sein können. Deshalb sollte auf sie verzichtet werden, auch wenn ein gekühltes Getränk bei sommerlichen Temperaturen nur allzu verlockend ist.

*ebd.

Reisedurchfall geht – wie die meisten Durchfallerkrankungen- mit Symptomen wie starken Bauchkrämpfen, wässrigem Stuhl sowie im schlimmsten Fall mit auftretendem Fieber einher *.

Der Körper verliert sehr viel Flüssigkeit, was die Gefahr einer Dehydrierung mit sich bringt. Der Verlust des wertvollen Körperwassers und Elektrolyten (Kalium und Natrium) schwächt den Körper zusätzlich. Nicht selten kommt es nach dem Durchfall zu Kreislaufproblemen.

*Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch online. (2018). Reisediarrhö. Online: https://www.pschyrembel.de/Reisediarrh%C3%B6/K0JM2/doc/ (Zugriff: 10.09.2018)

Generell sollten Sie auf Reisen vorbeugend darauf achten, dass Sie ungewohnte Speisen zunächst in kleinen Mengen probieren. So können Sie sicher gehen, ob Sie diese gut vertragen. Wenn Sie bereits an Beschwerden wie Durchfall leiden, so ist es ratsam, dass Sie industriell hergestellte Lebensmittel und gekochte Speisen sowie abgekochtes Wasser zu sich nehmen. Durch den hohen Zuckergehalt in Cola und Co. kann der Durchfall sogar noch verstärkt werden.

Zur Behandlung von akutem Reisedurchfall empfiehlt sich neben einem Medikament das den Durchfall behandelt bzw. stoppt, die zusätzliche Einnahme von Präparaten, die den Wasser- und Salzverlust schnell ausgleichen, um ein einer möglichen Dehydration vorzubeugen. Dieser Ausgleich steht nach Expertenempfehlungen im Vordergrund einer jeden Durchfallbehandlung und soll zudem nach der aktuellen Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit einer Mischung erfolgen, die Salze wie Kochsalz, Natriumcitrat sowie Kaliumchlorid und zusätzlich Glucose in einem definierten Verhältnis enthält*. Saltadol® Glucose-Elektrolyt-Lösung ist das einzige Produkt in Deutschland, dessen Zusammensetzung dieser Empfehlung 1:1 nachkommt. 

Weitere Tipps: Darauf sollten Sie im Urlaub achten!

*WHO Drug Information Vol. 16, No. 2, 2002, p.121

Risikogebiete - Länder mit erhöhtem Durchfallrisiko2

Karte Saltadol

2Steffen et al.; Travellers’ diarrhoea in the new millenium, Consensus among experts from German-speaking countries, J. Travel Med. 2005, 10: 38–45

Aristo

© 2019 Aristo Pharma GmbH