Saltadol Reisedurchfall Asien Street Food Straßenstand
Zurück zur Übersicht

Endlich Urlaub! Darauf sollten Sie jedoch beim Essen auf Reisen achten

Saltadol Reisedurchfall Asien Food Straßenstand

Kulinarischer Genuss am Hotelbuffet? Exotischer Snack vom Straßenverkauf? Warum Sie hier besonders aufpassen sollten…

Endlich Urlaub! Viele von uns genießen auf Reisen nicht nur Erholung am Strand oder Pool, sondern auch die Vielfalt an Köstlichkeiten am Buffet oder auf landestypischen Märkten. Ob das appetitlich bunte Obst beim Frühstück, der knackige Salat beim Abendessen oder ein Hühnchenspieß vom Straßenverkaufsstand – insbesondere regionale Spezialitäten sind bei den meisten Reisenden beliebt. Und die müssen unbedingt probiert werden, oder?

Besonders beim Essen am Buffet und regionalen Verkaufsständen, z. B. auf Märkten, sollte man Vorsicht walten lassen. Denn werden Speisen zum Beispiel nicht ausreichend gewaschen, gegart oder aufbewahrt, kann das gesundheitlichen Folgen, wie zum Beispiel Durchfall haben.[1] Grund hierfür ist, dass gerade Speisen am Buffet oder an Marktständen oftmals unzureichend gekühlt oder erwärmt werden. So bilden sie einen idealen Nährboden für Keime, die Reisedurchfall hervorrufen können, der häufigsten Erkrankung unterwegs.

Jährlich sind Millionen von Urlaubern betroffen - vor allem auf Fernreisen - und meistens liegt es an den Hygienebedingungen vor Ort, ungewohnt zubereiteten Speisen und an der Qualität des Wassers im Reiseland.[2] Ein Blick auf die auslösenden Erreger zeigt: In bis zu 90% sind Bakterien wie Escherichia coli verantwortlich für Reisedurchfall, aber auch Salmonellen, Campylobacter oder Clostridium difficile können die Symptome verursachen.1

Damit die akute Diarrhö die Reiselust nicht in Reisefrust verwandelt und vor allem einer Dehydrierung vorgebeugt wird, empfehlen Experten den Ausgleich von Flüssigkeit und Elektrolyten als erste Behandlungsmaßnahme.[3] Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät hierbei zu einer Lösung, die Zucker und Salze, also Elektrolyte, in einem definierten Verhältnis enthält.[4],[5] Eine solche Lösung lässt sich zum Beispiel mit Saltadol® Glucose-Elektrolyt-Mischung herstellen. Saltadol® hilft, Wasser- und Salzverluste schnell auszugleichen und einer Dehydration vorzubeugen. Es ist das einzige Produkt in Deutschland, dessen Zusammensetzung den aktuellen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entspricht.

Um es aber gar nicht erst zur Ansteckung mit Erregern von Reisedurchfall kommen zu lassen, ist es wichtig am Reiseziel beim Essen auf ein paar Dinge zu achten. Welche das sind, erfahren Sie hier.

6 Dinge, die Sie auf jeden Fall bei Essen auf Reisen beachten sollten

Ob All-Inclusive, Bed and Breakfast oder Backpacking-Trip – was okay ist und was nicht erfahren Sie in unserer Top 6 der Dinge, die Sie beim Essen auf Reisen unbedingt beachten sollten:

Tipp 1: Gute Vorbereitung ist Alles! Recherchieren Sie über die Hygienebedingungen im Reiseland und denken Sie vor allem an eine gut ausgestattete Reiseapotheke.

Tipp 2: Apropos Hygiene: Achten Sie darauf vor dem Essen die Hände zu waschen! Benutzen Sie hierfür am besten eigene Seife. Sollte dies nicht möglich sein, weil Sie unterwegs sind, benutzen Sie Desinfektionsmittel. Zum Abtrocknen sollten Sie keine bereits gebrauchten Handtücher verwenden.

Tipp 3: "Schäl es, brat es, koch es oder vergiss es!" Einer der wohl wichtigsten Grundsätze auf Reisen – besonders in ferne Länder! Verzehren Sie keine Speisen, die nicht ausreichend gegart, nicht schälbar oder ungewaschen sind. Folgende Nahrungsmittel sollten Sie unbedingt meiden:

  • Rohe Meeresfrüchte, rohen Fisch
  • Rohes Fleisch
  • Salate und rohes Gemüse
  • Obstsalat, ungewaschene und ungeschälte Früchte
  • Milch und Milchprodukte, die nicht pasteurisiert sind
  • Rohe Eier sowie Speisen, die solche enthalten
  • Tiefkühlspeisen
  • Speisen von Verkaufsständen auf der Straße
  • Eiswürfel und Speiseeis

Achtung: Auch bei gewaschenen Lebensmitteln sollten Sie Vorsicht walten lassen. Das Wasser in fremden Ländern hat meist keine Trinkwasserqualität! Bei dem Verzehr von Tee und Kaffee müssen Sie für gewöhnlich keine Bedenken haben, sofern sie frisch zubereitet sind. Das gilt auch für Bier, Wein und Wasser in verschlossenen Flaschen.

Tipp 4: Wie werden die Speisen aufbewahrt? Wenn möglich, schauen Sie sich die Aufbewahrungsräume für Lebensmittel sowie das Catering an. Ist es generell sauber? Sind rohe und gekochte Speisen zusammen aufbewahrt?

Tipp 5: Augen auf am Buffet! Achten Sie bei den angebotenen Speisen darauf, dass sie ausreichend gegart sind und die richtige Temperatur haben. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass alle Gerichte ihren Platz haben. Heißt: warme Speisen sollten gewärmt und kalte Speisen gekühlt werden.

Tipp 6: Auch außerhalb der Hotelanlage sollten Sie möglichen Infektionsquellen aus dem Weg gehen. Da es bei Ausflügen wie z. B. Wanderungen, Inseltouren mit dem Boot oder längeren Busfahrten ins Landesinnere nicht immer gewährleistet ist, dass Sie Ihre Speisen und Getränke bedenkenlos wählen können, sollten alle rohen oder kühlpflichtigen Produkte meiden. Ein guter Tipp: Nehmen Sie ausreichend Proviant und Trinkwasser mit.

 

 

[1]  Leung A et al. Travelers' Diarrhea: A Clinical Review. Recent patents on inflammation & allergy drug discovery, 2019.

[2]  Steffen et al.; Travellers’ diarrhoea in the new millenium, Consensus among experts from German-speaking countries, J. Travel Med. 2005, 10: 38–45

[3]  S1-Leitlinie Akuter Durchfall der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM). (Stand 2013, gültig bis 09/2018) online: https://www.degam.de/files/Inhalte/Leitlinien-Inhalte/Dokumente/DEGAM-S1-Handlungsempfehlung/053-030%20Durchfall,%20akut/S1-HE_Akuter%20Durchfall_Langfassung.pdf Zugriff: 27.03.2019

[4]  WHO Drug Information Vol. 16, No. 2, 2002, p.121

[5]  World Health Organization WHO. Oral Rehydration Salts - Production of the new ORS. 2006. p. 47

 

Aristo

© 2019 Aristo Pharma GmbH