Ursachen von akutem Durchfall
Zurück zur Übersicht

Ursachen von akutem Durchfall

Ursachen von akutem Durchfall

Etwas Falsches gegessen? Angesteckt mit einem Magen-Darm-Virus? Dies sind die häufigsten Ursachen von akutem Durchfall

Akuter Durchfall tritt meist plötzlich und unerwartet auf, zudem ist er für Betroffene sehr unangenehm. Das wirkt sich nicht nur auf das Wohlbefinden aus – durch den Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten ist der Energiehaushalt durcheinander und der Organismus ist geschwächt. Dies ist vor allem für ältere Menschen, Kleinkinder und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlich.1

Um den geschwächten Organismus zu stärken und einer Dehydration entgegenzuwirken ist es laut Experten wichtig, im ersten Schritt der Behandlung verlorengegangene Elektrolyte und Flüssigkeit auszugleichen.2 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt hierfür eine Mischung, die Salze und Glucose in einem definierten Verhältnis enthält.3  Was sind aber häufige Ursachen, die zu akuter Diarrhö führen können? Hier geben wir Ihnen einen Überblick:

Durchfall ausgelöst durch Viren oder Bakterien

Eine der häufigsten Ursachen von akut auftretendem Durchfall ist ein Magen-Darm-Infekt, der durch Viren oder Bakterien hervorgerufen wird. Hierbei sind die Schleimhäute des Darms und des Magens entzündet und verursachen, neben Übelkeit und Erbrechen, das Verflüssigen des Stuhls. Ist die Schleimhaut im Darm durch die Entzündung stark geschädigt, so kann auch Blut im Kot auftreten.

Durchfall auf Reisen

Auch Reisedurchfall zählt zu den häufigsten und bekanntesten Ursachen der Diarrhö – er ist die Reisekrankheit Nr. 1! Besonders häufig sind Reisende in Asien, Afrika, Süd- und Mittelamerika betroffen. Unzureichende Hygienebedingungen am Aufenthaltsort oder verunreinigtes Trinkwasser sind beispielsweise Quellen, sich mit Viren oder Bakterien auf Reisen anzustecken und an Durchfall zu erkranken. Ein Grund mehr, auf eine gut ausgestattete Reiseapotheke zu achten.

Durchfall durch Stress

Ein jeder kennt Situationen, die uns „auf den Magen schlagen“ und die wir „erst einmal verdauen müssen“. Dazu gehören beispielsweise Angst vor dem Flug in den Urlaub, Aufregung vor einer Prüfung oder einem wichtigen Gespräch. Stress im Privaten oder im Job gibt es häufig. Angespannte Nerven lösen in der Folge häufig akuten Durchfall aus, da unsere Verdauung in stressigen Situationen verlangsamt ist und unsere Darmschleimhaut vermehrt Elektrolyte, Schleim und Wasser abgibt.

Durchfall als Nebenwirkung von Medikamenten

Die Einnahme von Medikamenten ist oftmals ursächlich für unangenehme Durchfälle, da Arzneimittel, wie z. B. Antibiotika, die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen und so die Diarrhö auslösen können. Auch Abführmittel können, wenn sie übermäßig eingenommen werden, zur Verflüssigung des Stuhls führen – ebenso wie Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamin C oder Magnesium enthalten.

Durchfall als Folge von Unverträglichkeiten

Kommt es nach dem Essen zu Durchfall, so kann es sein, dass Sie bestimmte Lebensmittel nicht vertragen oder empfindlich auf sie reagieren. Ist das Essen zu scharf oder zu fettig, kann das ebenfalls unsere Verdauung aus dem Takt bringen.

 


1. Pschyrembel Klinisches Wörterbuch online. Diarrhö. 2018. (zuletzt abgerufen: 22.01.2019)

2. S1-Leitlinie Akuter Durchfall der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM). Stand 2013, gültig bis 09/2018. online: https://www.degam.de/files/Inhalte/Leitlinien-Inhalte/Dokumente/DEGAM-S1-Handlungsempfehlung/053-030%20Durchfall,%20akut/S1-HE_Akuter%20Durchfall_Langfassung.pdf Zugriff: 12.12.2018

3. WHO Drug Information Vol. 16, No. 2, 2002, p. 121

Aristo

© 2019 Aristo Pharma GmbH